Landmarken realisiert erstes Spirit Office

Das erste Spirit Office der Landmarken AG entsteht in Köln. Auf ca. 5.700 m² wird es individuell planbare Bürowelten, ein Café und eine Dachterrasse mit Blick auf die Kölner Skyline bieten. Das Kite Loft Köln entsteht direkt neben dem Landmarken-Bürokomplex kite auf dem ehemaligen Flughafengelände Butzweilerhof. Nach dem Baustart im Februar ist die Fertigstellung für den Sommer 2023 geplant.

Zurzeit läuft die Errichtung des Untergeschosses, dem schließlich sechs oberirdische Geschosse folgen werden. Für die Entwicklung hat Landmarken renommierte Partner an Bord geholt: Die Architektur stammt wie beim benachbarten kite von HPP Architekten, das Interior Design steuert der Deutsch-Amerikaner Matthias Hollwich bei, Gründer des New Yorker Büros HWKN. Weitere Projektbeteiligte sind BMP Baumanagement für die Projektsteuerung und LIST Bau Bielefeld als Totalübernehmer.
Auf ca. 2.280 Quadratmetern Grundstücksfläche wird das Kite Loft 5.500 Quadratmeter Büro plus Dachterrasse mit Dom-Blick und Café im Erdgeschoss bieten, dazu Außenanlagen mit hoher Aufenthaltsqualität, Stellplätze mit E-Ladevorrüstungen, eine moderne Fahrradbox für E-Bikes und Duschen für alle Mitarbeitenden, die mit dem Rad kommen oder zwischendurch im Bürgerpark eine Runde joggen gehen. Die Gemeinschaftsfläche Spirit Club fördert die Community, zur Bewegung motivieren Kalorienzähler in den Treppenhäusern. Mit seinen Nachhaltigkeitsaspekten, dem loftartigen New Yorker Design und dem hohen Foyer – daher der Name Kite Loft – setzt das Projekt neue Maßstäbe und vervollständigt als letzter Baustein den Kite Campus am Butzweilerhof.  Das benachbarte kite mit der Sparkasse Köln Bonn und weiteren Mietern wird nach der Realisierung durch Zech Bau bereits in diesem Sommer eröffnet. 
Geplant nach dem Energieeffizienzstandard BEG 40 EE, wird für das Kite Loft eine DGNB-Gold-Zertifizierung angestrebt. Energie wird nachhaltig durch Geothermie erzeugt. Dadurch und dank einer optimalen Justierung der Immobilie durch Gebäudeautomation mit digitalen Mess- und Steuerungskomponenten ist ein klimaneutraler Betrieb des Gebäudes möglich. Zudem werden Betriebskosten gedeckelt, um Kosten- und Planungssicherheit für die Mieter zu garantieren.
Spirit Offices ist das neue Bürokonzept, das die Landmarken AG gemeinsam mit Matthias Hollwich entwickelt hat. Es gibt Antworten auf die Fragen, was ein Büro leisten muss, um Talente zu binden, Teamspirit zu entfachen und ein besseres Angebot als das Homeoffice zu machen. Das Kite Loft Köln ist das erste Spirit Office, das realisiert wird. Weitere Spirit Offices in Aachen sowie auf dem O-WERK | CAMPUS in Bochum sind in der Entwicklung.
„Die besten Mitarbeiter erwarten von ihren Arbeitgebern ein positives Arbeits- und Gemeinschaftserlebnis an inspirierenden Orten mit einer hohen Identität“, sagt Nils Perpeet, Leiter der Landmarken-Unit Büro- und Spezialimmobilien. „Das Büro als reiner Arbeitsort der Aufgabenerfüllung hat ausgedient. Die Corona-Krise hat klar gezeigt, dass der Job auch ganz anders geht: mit mehr Eigenbestimmung und Flexibilität.“
Die Idee von Spirit Offices basiert auf vier Säulen: „Intelligence“, „Happy & Healthy“, „Community“ und „Respect Nature“. Damit steht der neue Bürostandard für ein digitales Haus, das mitdenkt, das Gesundheit durch Sportmöglichkeiten und den Einsatz von gesunden Materialien fördert und das durch viele Dienstleistungen und inspirierende Gemeinschaftsflächen das Wir-Gefühl stärkt. Der Respekt für die Natur drückt sich durch nachhaltige Bauweisen und ein kluges, klimaschonendes Energiemanagement aus. Ausgehend von den beiden Designmodulen „Inspire“ und „Professional“ ermöglicht das Konzept einen individuellen Ausbau in Abstimmung mit den Nutzern. In Köln soll genau dies geschehen. Erste Gespräche mit Mietinteressenten werden bereits geführt.

Medien zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren