Landmarken gewinnt den "European Real Estate Brand Award" / Sustainability

Für ihre Vorreiterrolle im Bereich Nachhaltigkeit wurde die Landmarken AG in der Kategorie „Strongest growth im Bereich Sustainability“ mit dem European Real Estate Brand Award ausgezeichnet. Die mehrstündige Preisverleihung wurde erstmals im Rahmen einer Hybrid Live Stream Award Gala durchgeführt.

TV-Moderatorin Barbara Schöneberger sowie Harald Steiner, CEO des European Real Estate Brand Institutes, führten durch den Abend, der zweisprachig live übertragen wurde.

Die Landmarken AG erhielt ihren Award aufgrund ihres langjährigen Engagements und ihrer konsequenten Zielsetzung, mit jeder ihrer Projektentwicklungen einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten und mutig eine Vorreiterrolle in der Branche einzunehmen. Beispielhaft genannt wurden unter anderem Vorhaben wie das Cradle-to-Cradle-Wohnhochhaus „Moringa Hamburg“ oder das sozielgeprägte Quartier „Guter Freund“ in Aachen. Gelobt wurde die eigens entwickelte Nachhaltigkeitsstrategie, durch die in nahezu allen Projekten Nachhaltigkeitsziele festgelegt und verfolgt werden.

Neben einer sehr guten Architektur  und hohem städtebaulichen Anspruch fokussiert das Unternehmen insbesondere auch auf ökologische und soziale Aspekte seiner Projekte. „Durch diese ganzheitliche Betrachtungsweise entstehen echte Landmarken“, sagt Vorstand Jens Kreiterling und betont: „Wir möchten Vordenker und Wegbereiter in der Branche sein und mutig neue Wege gehen.“ Rund 500 europäische Marken und Unternehmen aus der Immobilienwirtschaft waren nach Angaben des Ausrichters für den European Real Estate Brand Award erfasst worden.

Ihr nachhaltiges Handeln stellt die Landmarken AG mit einer Vielzahl an Projekten unter Beweis. Allen voran die beiden Projekte „Moringa Hamburg“ (ökologische Nachhaltigkeit) sowie das bereits vielfach prämierte „Quartier Guter Freund“ (soziale Nachhaltigkeit). Während in Hamburgs HafenCity Deutschlands erstes Wohnhochhaus mit 190 Wohneinheiten nach dem Cradle-2-Cradle-Prinzip entsteht und dessen begrünte Fassaden, Dach- und Innenhofflächen mehr als 100 Prozent der Grundstücksfläche an die Natur zurückgeben, entstand in Aachen mit dem „Guten Freund“ ein modernes und attraktives Wohnquartier mit insgesamt 248 Wohnungen für alle Generationen und einer freiwilligen Förderquote von über 70 Prozent: Ein Mix aus öffentlich geförderten und frei finanzierten Einheiten verteilt auf 17 Häuser. Das Quartier verfügt über eine Kita, eine Seniorentagespflege und viele Angebote zur Förderung der Gemeinschaft.

Details zur Preisverleihung auch auf Linkedin.

Medien zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren